Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Umzug

Das Gewohnheitstier

Ich weiß ja nicht, wie andere Menschen das mit dem Putzen im Haushalt machen, aber ich habe da immer eine bestimmte Reihenfolge, beim Staubsaugen genauso wie beim Staubwischen. Beim Saugen fange ich an einer bestimmten Stelle an und arbeite mich auf eine bestimmte Art und Weise durch die ganze Wohnung. Und beim Staubwischen genauso. Nun haben wir aber die beiden Schlafzimmer getauscht und ich trage nicht nur immer noch die gewaschene und gebügelte Wäsche manchmal in das falsche Zimmer (Der Mensch ist ein Gewohnheitstier!), sondern ich vergesse beim Staubwischen manche Stellen. Gestern z. B. mein Nachttischchen. Hä? Da hat sich die Routine noch nicht eingestellt! Ist ähnlich wie nach dem Umzug. Wir wohnen schon 2 ½ Jahre in dieser schönen Wohnung. Aber manche Dinge weiß ich nicht mehr, wo ich sie hin habe. Oder – noch doofer – ob ich sie überhaupt noch habe? Vielleicht habe ich sie beim Umzug damals entsorgt, wir haben damals wirklich extrem viel Zeug entsorgt! Ich weiß noch, wo welche Dinge in der alten Wohnung waren, in welchem Schrank, aber hier? Immerhin bin ich noch nie falsch gefahren, wenn ich aus der Stadt oder so nach Hause fahre. Bei so vielen Umzügen, die wir schon hatten, ist das eigentlich eine interessante Sache. Ich wußte immer sofort wohin ich mußte, aber wo mein ganzer Kram verstaut ist war wohl manchmal für das Gehirn zuviel. 

Nickname 07.03.2019, 07.06 | (6/5) Kommentare (RSS) | PL

Enttäuschung, Fehler und Klavier

Der Mann hat heute Essen vom Chinesen in der nächsten Stadt geholt. Hier gibt es ja nichts. Ich lieb(t)e den Chinesen sehr und freute mich schon auf das Essen. Tja. Und nun ist da ein anderer, neue Leute, neue Karte, leider auch das Essen anders, die Süß-Sauer-Soße mit Ananas ist total rot und dickflüssig und schmeckt mir überhaupt nicht mehr. Alles in allem war ich enttäuscht. Es sind immer die kleinen Dinge im Alltag, die man liebt, die einfach dazu gehören, die dann irgendwann verschwinden und man sich neu orientieren muß, aber nicht immer kommt das Neue dem Alten gleich nah. Ist im ganzen Leben so. 

Dann haben wir festgestellt, daß wir einen Fehler gemacht haben, die vier Balkonstühle über den Winter nicht in den Keller getragen zu haben. Sie standen einfach da, weil wir dachten, das macht ihnen nichts aus. Aber einer davon hat sich an der Sitzfläche so verbogen, daß das Sitzdingens rausgerutscht ist und man den Stuhl nun leider wegwerfen muß. Die anderen drei Stühle sind heil geblieben. Wir lernen, Stühle im kommenden Winter in den Keller schleppen! Auch wenn man dann in dem winzigen Kellerverschlag über alles drüber fällt, weil schon die Getränkekisten so viel Platz in Anspruch nehmen und noch ein paar andere Dinge, die dem großen Container beim letzten Umzug nicht zu nahe kamen. Eine alte Babywiege usw. Selbst gezimmert extra für uns und viele Babys schlummerten darin (nicht nur unsere). Nimmt in dem kleinen Keller viel Platz weg, aber sowas mag man nicht gerne weggeben. Mein alter Crosstrainer, den ich im vorigen Zuhause benutzt hatte, der aber nicht mehr in die Wohnung paßt. Verkaufsversuche schlugen fehl und nun steht er eben da und nimmt Platz weg. Wir haben wirklich viel, viel, viel entsorgt beim Umzug. Aber ein paar Kleinigkeiten blieben eben übrig, und der kleine Keller ist definitiv zu klein … 

Sohn war ein paar Stunden bei uns und so habe ich bisher noch kein Klavier geübt. Seltsamerweise kann ich mich am Wochenende, vor allem sonntags, kaum aufraffen dazu. Warum? Ich hätte Zeit und Möglichkeiten genug. Aber ich bin zu faul, zu träge und manchmal auch zu müde. Im Alltag unter der Woche ist das Üben eher in meinen Zeitplan integriert, wenn es auch nicht täglich klappt. Wenn es gut geht, spiele ich aber 30 bis 40 Minuten unter der Woche am Nachmittag. Ansonsten waren wir spazieren und es geht ein kühler Wind, aber es ist sonnig. 

Nickname 24.02.2019, 15.15 | (9/5) Kommentare (RSS) | PL

2019
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Plauderecke
Liz:
Ich finde die Aufschieberitis nicht mehr sch
...mehr
Grit:
Es ist traumhaftes Wetter heute, von mir aus
...mehr
Ocean:
..die Aufschieberitis hab ich leider auch zie
...mehr
Perle:
Hübsch . Ich kann nur leider nix vertragen. B
...mehr
Perle:
Taugt die Guido was ? Es erwartet mich darin
...mehr
Lebe den Tag
  
Ich liebe den farbenfrohen Frühling,
den melancholischen Herbst,
große Bäume und bunte Blumen,
  

  
Handtaschen, Modeschmuck,
bunten Nagellack,
manchmal Bummeln gehen,
Kuchen, auch Kuchen backen,
  

  
ganz viel Schokolade,
Latte Macchiato und Schwarztee,
echte Bücher kaufen und lesen,
Klavier spielen,
  
  
schöne Deko nach Jahreszeit,
kühles Wetter und Regen,
der auf das Dach prasselt.
  
 
Mein Motto: Lebe den Tag!
Denn heute ist morgen schon gestern.
Mache das Beste aus jedem Tag
und suche dir täglich
kleine Glücksmomente.