Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Home

Enttäuschung, Fehler und Klavier

Der Mann hat heute Essen vom Chinesen in der nächsten Stadt geholt. Hier gibt es ja nichts. Ich lieb(t)e den Chinesen sehr und freute mich schon auf das Essen. Tja. Und nun ist da ein anderer, neue Leute, neue Karte, leider auch das Essen anders, die Süß-Sauer-Soße mit Ananas ist total rot und dickflüssig und schmeckt mir überhaupt nicht mehr. Alles in allem war ich enttäuscht. Es sind immer die kleinen Dinge im Alltag, die man liebt, die einfach dazu gehören, die dann irgendwann verschwinden und man sich neu orientieren muß, aber nicht immer kommt das Neue dem Alten gleich nah. Ist im ganzen Leben so. 

Dann haben wir festgestellt, daß wir einen Fehler gemacht haben, die vier Balkonstühle über den Winter nicht in den Keller getragen zu haben. Sie standen einfach da, weil wir dachten, das macht ihnen nichts aus. Aber einer davon hat sich an der Sitzfläche so verbogen, daß das Sitzdingens rausgerutscht ist und man den Stuhl nun leider wegwerfen muß. Die anderen drei Stühle sind heil geblieben. Wir lernen, Stühle im kommenden Winter in den Keller schleppen! Auch wenn man dann in dem winzigen Kellerverschlag über alles drüber fällt, weil schon die Getränkekisten so viel Platz in Anspruch nehmen und noch ein paar andere Dinge, die dem großen Container beim letzten Umzug nicht zu nahe kamen. Eine alte Babywiege usw. Selbst gezimmert extra für uns und viele Babys schlummerten darin (nicht nur unsere). Nimmt in dem kleinen Keller viel Platz weg, aber sowas mag man nicht gerne weggeben. Mein alter Crosstrainer, den ich im vorigen Zuhause benutzt hatte, der aber nicht mehr in die Wohnung paßt. Verkaufsversuche schlugen fehl und nun steht er eben da und nimmt Platz weg. Wir haben wirklich viel, viel, viel entsorgt beim Umzug. Aber ein paar Kleinigkeiten blieben eben übrig, und der kleine Keller ist definitiv zu klein … 

Sohn war ein paar Stunden bei uns und so habe ich bisher noch kein Klavier geübt. Seltsamerweise kann ich mich am Wochenende, vor allem sonntags, kaum aufraffen dazu. Warum? Ich hätte Zeit und Möglichkeiten genug. Aber ich bin zu faul, zu träge und manchmal auch zu müde. Im Alltag unter der Woche ist das Üben eher in meinen Zeitplan integriert, wenn es auch nicht täglich klappt. Wenn es gut geht, spiele ich aber 30 bis 40 Minuten unter der Woche am Nachmittag. Ansonsten waren wir spazieren und es geht ein kühler Wind, aber es ist sonnig. 

Nickname 24.02.2019, 15.15 | (9/5) Kommentare (RSS) | PL

Schweinehund läßt grüßen

Gestern bin ich wieder zu Fuß zum kleinen Edeka im Nachbarort gewandert und es war einfach herrlich, zu der Uhrzeit noch schöne kühle Luft, sonnig – und ganz viel Vogelgezwitscher! Wenn es doch immer so wäre! Eine kleine Raupe lief mir auch über den Weg, ob aus ihr mal ein Schmetterling wird? Ich denke doch! Wenn sie nicht zuvor von irgend einem Menschen oder Fahrzeug plattgewalzt wird. Am Nachmittag läutete ich die Balkonsaison ein, eine gute halbe Stunde saß ich da und blätterte in meinen Zeitschriften. Fröhliches Kindergeschrei vom nahe gelegenen Kindergarten, eine angenehme Luft, nur nach einer halben Stunde wurde es mir ohne Jacke doch zu kühl und ich ging wieder rein. Heute nun schon Freitag und ich will zum Mittagessen Pizza machen, selbst gemachte Pizza, und dann steht auch schon das Wochenende vor der Tür. 

Sobald die Sperrung einer wichtigen Straße hier bei uns aufgehoben wird (Baustelle), muß ich dringend mal zum Optiker fahren. Meine Brille rutscht mir ständig von der Nase und sitzt allgemein inzwischen viel zu locker am Kopf. Ich schiebe das schon ewig vor mir her und nun wird es wirklich Zeit! Jetzt habe ich erstmal meine alte Brille auf, die gefällt mir eigentlich sowieso viel besser. Warum eigentlich schiebe ich manche Dinge ständig vor mir her? Schweinehund läßt grüßen. 

Nickname 22.02.2019, 07.10 | (6/1) Kommentare (RSS) | PL

Meine Künstlerin und Zuhause

Tochter hat ihren Beruf aufgegeben und macht das Abitur nach (Ganztagsschule). Anschließend will sie studieren. Irgendwas mit Illustration und so. Sie zeichnet und malt wunderschön und arbeitet kontinuierlich an sich, um sich zu verbessern. Ich bin ja schon seit Jahren sprachlos über ihr Können und Talent. Und man kann richtig zusehen, wie es immer noch toller wird. Gestern nun hat sie sich von ihrem Ersparten ein iPad gegönnt. Sowas gab es bei uns zuvor nie, war einfach immer viel zu teuer. Dazu einen entsprechenden Stift und ein Programm, mit dem sie nun zeichnen kann wie auf dem Papier. Das will sie z. B. nutzen, wenn sie den weiten Weg zur Schule fährt mit Bus und Bahn. Bisher hat sie dann auf einem kleinen Block gezeichnet. So ein modernes Teil ist natürlich super praktisch. 

Die Woche ist schon wieder bei Donnerstag gelandet und es macht mich immer wieder sprachlos, wie die Zeit dahin rast. Woche für Woche. Im Sommer werden es schon drei Jahre, daß wir hier wohnen. Vieles hat sich in der Wohnung schon wieder verändert seit dem Einzug. Das Klavierzimmer wurde neu gemacht, inklusive der Möbel, der kleine Flur im 2. Dachgeschoß, und nun eben die beiden kleinen Schlafzimmer getauscht und neu renoviert. Die nächste Baustelle ist im Zimmer vom Mann, nach dem Zimmertausch und Renovieren fehlen ihm nun ein Regal und ein Schreibplatz. Da er selbst zu nichts kommt vor lauter Arbeit, könnte der Lehrling Abhilfe schaffen. Denn der muß ja was lernen. Genau die richtige Aufgabe für ihn bzw. sie. 

Nickname 21.02.2019, 07.26 | (7/3) Kommentare (RSS) | PL

Butterkuchen, Shopping Queen und Zimmer

Nachdem das am vergangenen Wochenende nicht geklappt hat, einen Butterkuchen zu backen, aus gesundheitlichen Gründen, mußte ich ihn heute endlich ausprobieren. Und ich könnte mich reinlegen. Oder besser gesagt, ich könnte die ganze obere Mandelschicht abpuhlen und aufessen. Auf einen Happs! So lecker! Das Rezept gibt es bei chefkoch.de: Schneller Butterkuchen. Ich habe noch etwas Zimt in die Mandelmasse gegeben. Das liebe ich. 


Ansonsten ist der Haushalt fertig und das Klavier zumindest eine halbe Stunde lang gequält worden. Ich habe mich heute für die einfacheren Stücke zum Wiederholen entschieden. Draußen sieht es schon seit einer ganzen Weile so aus, als würde es noch regnen. Ein seltsames Wetter und Licht. Meine Motivation rauszugehen war gleich Null, also blieb ich zuhause und guckte Shopping Queen. Das Heft von Guido habe ich auch kürzlich gekauft, zum ersten Mal. Extra für mein neues Zimmer, damit ich da auch eine Zeitschrift zum Lesen habe, wenn ich mal eine Runde in meinem rosa Sessel sitze und mich ausklinke. 


Bei Ikea gab es so einen tollen, schmalen Hocker mit einer Ablage dran, das ist das perfekte Tischchen zu dem Sessel für das mini Zimmer. Sagte ich schon, daß ich Ikea liebe … jaja … Bei Ikea bin ich die Shopping Queen ... 

Nickname 19.02.2019, 16.31 | (5/4) Kommentare (RSS) | PL

Wo kann man das vorbestellen?

Bevor ich mich an den riesigen Wäscheberg mache, schleiche ich mich an den Laptop. Die Küche ist schon sauber. Draußen leuchtet es orange-rot über den Hügeln. Die Sonne kriegt hervor. Die Aussicht aus unserem Wohnzimmer, bzw. vom Balkon aus, ist echt so schön. Und mein neues Zimmer liegt auch auf dieser Seite des Hauses, so daß ich die Aussicht auch von da aus genießen kann. Ich bin sehr froh, daß wir die Zimmer getauscht haben, denn so ist es leiser für ich nachts, aber die Wechseljahre halten mich dennoch oft stundenlang wach. Frausein ist nichts für Feiglinge, das ist klar. Ich habe ja schon überlegt, ob ich im nächsten Leben als Mann auf die Welt kommen soll. Kann man sich das irgendwo aussuchen? Vorbestellen? Wünsche äußern? Keine Ahnung. Gibt es denn mehrere Leben? Früher habe ich ziemlich fest daran geglaubt, ziemlich im Sinne von ich konnte es mir sehr gut vorstellen. Je älter ich werde, desto eher verliert sich mein Glaube. Schwimmt irgendwo davon. Mit der Kirche an sich habe ich schon lange nichts mehr am Hut, aber so spirituell, glaubensmäßig, daß es da Etwas geben muß, war ich lange Zeit doch recht gefestigt. Vielleicht sollte ich mich mal auf die Suche danach machen, ist vielleicht nur irgendwo in meinem Inneren verschüttet? 

Nickname 19.02.2019, 07.23 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Zimmer, Frühling und Belle

Heute vor einer Woche haben wir mein neues Zimmer gestrichen und fertig eingeräumt. Es ist winzig klein aber super gemütlich und schön. Ich liebe es heiß und innig. Alles in Rosatönen und weiße Möbel vom Schweden. Den liebe ich ja auch. Ich könnte dort stundenlang bummeln und shoppen und würde immer was finden. 


Den Samstag heute habe ich mir anders vorgestellt, hatte viel auf dem Plan, aber mußte alles über den Haufen werfen. Jetzt habe ich auch keine Lust mehr auf Haushalt. Wir haben alle Fenster offen und lassen die warme Frühlingsluft in die Wohnung. Es ist irgendwie unwirklich draußen. Ich hoffe sehr, wir bekommen in diesem Jahr wirklich einen Frühling und gehen nicht sofort in den Sommermodus über. 

Die kleine Funko Pop Figur auf dem Nachttischchen ist Belle, von Die Schöne und das Biest. Ich habe einige solcher Figuren und einen Instagram-Account damit. 

Nickname 16.02.2019, 15.54 | (6/1) Kommentare (RSS) | PL

2019
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Plauderecke
Ocean:
Guten Abend, liebe Ellen :)wie schön, dreifar
...mehr
Josi:
Haha, die Hasen halten bei Dir bis Ostern???G
...mehr
Grit:
Da hast Du Glück gehabt mit dem Sonnenschein,
...mehr
BergfalkeR:
Die Osterhasen hätte ich auch gekauft.Zur Zei
...mehr
A.B.:
Ich würd ja auch einen Keks nehmen ;)ich mag
...mehr
Lebe den Tag
  
Ich liebe den farbenfrohen Frühling,
den melancholischen Herbst,
große Bäume und bunte Blumen,
  

  
Handtaschen, Modeschmuck,
bunten Nagellack,
manchmal Bummeln gehen,
Kuchen, auch Kuchen backen,
  

  
ganz viel Schokolade,
Latte Macchiato und Schwarztee,
echte Bücher kaufen und lesen,
Klavier spielen,
  
  
schöne Deko nach Jahreszeit,
kühles Wetter und Regen,
der auf das Dach prasselt.
  
 
Mein Motto: Lebe den Tag!
Denn heute ist morgen schon gestern.
Mache das Beste aus jedem Tag
und suche dir täglich
kleine Glücksmomente.