Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Internet

Aprilwetter vom Feinsten

Zur Zeit haben wir echt Aprilwetter. Ich muß nachher noch mit dem Auto weg und vorhin sah es draußen aus wie Schneeflocken, die gegen die Dachfenster hüpfen. Jetzt kommt hinter dem Horizont die Sonne raus. Also entscheiden kann sich das Wetter nicht so richtig. Gestern war ich auch kurz noch in der nächsten kleinen Stadt beim MediaMarkt. Habe nach DVDs von Hubert & Staller geguckt. Die hatten nur eine Staffel da und drei Spielfilme. Immerhin! Aber für einen Stadtbummel hatte ich dann keine Lust mehr und bin wieder nach Hause gefahren. Heute geht es zum Friseur und der restliche Tag ist mit Haushalt und dies und das ausgefüllt. Für das Enkelmädchen habe ich im Netz gleich mal ein Ostergeschenk und ein Geburtstagsgeschenk bestellt, sie hat dieses Jahr an Karfreitag Geburtstag. Also heißt es schon wieder warten auf die Paketpost ... Was wäre mein Leben ohne Amazon? Das Enkelmädchen sehen wir aber nie zum Geburtstag direkt, den feiert sie mit ihrer Mutter und den anderen Großeltern dort im Haus, wo alle zusammen wohnen. Wir fahren zu Ostern zu Sohn und treffen das Enkelmädchen wieder bei ihm. Sie wird schon 4 Jahre alt!

Nickname 19.03.2019, 08.22 | (7/5) Kommentare (RSS) | PL

Immer noch sehr stürmisch

Bei uns ist es auch so, daß die Paketzusteller/Briefträger ständig wechseln. Eine Frau ist dabei, die ist super nett und zuvorkommend und aufmerksam. Die Männer sind zum Teil wirklich so, daß sie sich keinerlei Mühe geben. Ich nehme ja ständig (mehrmals die Woche) Pakete für unsere Nachbarn im Haus an, umso mehr ärgert es mich, wenn ich meinen eigenen Paketen nachlaufen muß. Nun gut, habe das Päckchen von Tochter heute von der Post abgeholt, war dann noch einkaufen und zuhause habe ich gleich gekocht. Es schüttet aus Kübeln und stürmisch ist es auch immer noch. Vergangene Nacht habe ich kein Auge zugemacht, so schlimm hat es geheult und gejault bei mir unter dem Dach. Genau da, wo mein Zimmer ist, sind die Sonnendingens auf dem Dach außen und da fährt der Wind erst recht drunter und das ist nicht lustig anzuhören. Da bekomme ich oft wirklich Angst. 

Heute und morgen Nachmittag werde ich die letzten Folgen meiner Serie Hubert & Staller ansehen und dann mal sehen, vielleicht hole ich mir doch noch Amazon Prime und finde dort auch Serien, die mir gefallen, bzw. sogar Fortsetzungen der Serien, die bei Netflix laufen. Ich bestelle ja schon viel bei Amazon, da wir hier etwas am Ende der Welt fast wohnen und in der nächsten kleinen Stadt gibt es auch nicht so viel Auswahl. In die nächste Großstadt komme ich fast nie, nicht mal mehr ein Mal im Jahr, immer seltener, also das ist auch keine Option. Ohne das Internet wäre ich schon ziemlich aufgeschmissen bei Dingen, die ich kaufen möchte oder auch brauche. Mein schöner Nagellack ist auch schon wieder zerratzt. Ich sage ja: Hausfrauenhände … 

Nickname 14.03.2019, 14.32 | (4/3) Kommentare (RSS) | PL

Der Tag ist gerettet

Wenn ich morgens aufstehe, greife ich zuerst zum Smartphone und checke, was es Neues gibt. Jaja, gebe ich zu! Wenn ich dann – wie heute! – feststelle, daß unser Internet tot ist, dann kriege ich gleich mal die Krise. Erst nachdem wir alles aus und wieder an geschaltet hatten, tat es wieder. Da auch der Fernseher und natürlich Netflix am Internet hängen, ist es für mich ein kleines Drama, wenn das tagsüber nicht geht. Nun, es geht wieder und der Tag ist gerettet. 

Das Wochenende war auch noch ganz gemütlich und faul. Am Samstag waren die Kids da, leider nur zwei Stunden lang, aber immerhin. Es war sehr schön! Am Sonntag dann habe ich erstmal einen Kuchen gebacken, danach gleich einen Nudel-Hackfleisch-Auflauf und ansonsten gechillt. Nachmittags sahen wir uns zwei Filme auf Netflix an. Sohn kam auch eine Weile zu Besuch und am Klavier war ich gar nicht. Hatte keine Lust, war zu faul. Spazierengehen fiel wegen Sturm und peitschendem Regen auch aus. Und jetzt? Schon wieder Montag, eine neue Woche. Zum Kochen für heute habe ich schon alles am Samstag eingekauft, also kann ich den Haushalt gemütlich angehen und in Ruhe eins nach dem anderen machen.

Nickname 11.03.2019, 06.27 | (9/5) Kommentare (RSS) | PL

Haushalt, Ausmalbücher und Verzicht

Auch heute soll es wieder recht warm werden. Vielleicht laufe ich dann wieder zum kleinen Supermarkt im nächsten Ort. Erst ist der Haushalt dran und zum Kochen habe ich auch alles schon da, gestern eingekauft, heute gibt es Spaghetti Bolognese. Gestern der Krapfen mit Apfelstückchen war einfach himmlisch und ich habe mir mehrere Folgen meiner Serie Hubert & Staller bei Netflix angesehen. 


Solange Tochter den Fernseher mit Spielen belagert hatte, widmete ich mich nach einigen Wochen mal wieder einem meiner Ausmalbücher. Aber auch wenn meine Blogfreundin Ocean das entspannend findet, ich finde es anstrengend, allein schon das Kleinzeug anzumalen, auszumalen, überhaupt zu Sehen, trotz guter Brille finde ich das total stressig. Ich kann nicht behaupten, daß mich das entspannt, ich mache es als Ablenkung, als Beschäftigung, weil ich die Bilder schön finde, aber entspannend ist es nicht, jedenfalls nicht für meine Augen. Und die winzigen Flächen oftmals auszumalen mit einem Buntstift ist ja auch nicht gerade einfach, wie gesagt ich kann das dann kaum erkennen. Vielleicht bin ich schon bald zu alt für solche feingezeichneten Bilder. Ich sollte wohl die nehmen, die größere Flächen haben. Ausmalbücher habe ich genug … 


Heute beginnt für viele Menschen die Fastenzeit und dieses „Sieben Wochen ohne …“. Ohne! Ohne mich! Warum soll ich auf schöne und mich glücklich machende Dinge verzichten, wo ich sowieso auf so viel verzichten muß im Leben? Wir fahren weder in den Urlaub noch gehen wir auf Konzerte, ich gehe nicht ins Kino und nichts. Süßigkeiten, Fernsehen oder Internet, auf all solche Sachen soll ich verzichten? Freiwillig? Nö. Oder ganz modern gerade: Auf Plastik verzichten. Ganz ehrlich? Wenn es eine Alternative gibt, die für mich absolut in Ordnung ist, dann kaufe ich die. Aber da wo der Handel nicht aktiv wird, bleibt einem meist nichts anderes übrig. Oder auch ganz in: Sieben Wochen nicht Jammern und Klagen. Hä? Wenn es mir richtig dreckig geht, gesundheitlich, dann darf ich auch mal jammern. Das hilft nämlich der Seele. Und mich nicht über alles aufzuregen, das übe ich sowieso schon lange, klappt nicht immer, aber immer öfter. Da brauche ich keine Wochenvorgabe. In diesem Sinne: Lebe den Tag und sehe und genieße die kleinen Glücksmomente! Man weiß nie, wie lange man das noch kann. Verbiete dir nicht alles, was dich glücklich macht, dir gut tut!

Nickname 06.03.2019, 07.20 | (6/2) Kommentare (RSS) | PL

Eine Tüte Glück

Der Stachelbeerkuchen ist fertig und die ganze Wohnung duftet nach ihm. Ich freue mich schon wie Bolle, ihn nachher anzuschneiden und zu vernaschen. Einkaufen waren wir auch, sogar Tochter kam diesmal mit, und somit ist der Kühlschrank wieder voll und ich muß auch zu Fasching nicht mehr weg. Fasching oder Karneval ist ja gar nicht meins. Als Kind habe ich mich natürlich auch verkleidet, das war damals alles aber noch total anders. Wir Kinder verkleideten uns und spielten draußen auf der Straße, spannten diese Papier-Faschings-Bänder über die Straßen und hielten somit die Autos an, oder eben auch nicht, wenn diese durchfuhren und das Band zerriß. Es war eben ein Spaß. In den Geschäften im Ort gab es Bonbons oder so, aber all das gibt es heute nicht mehr, und nicht mal mehr hier in diesem kleinen Ort sieht man an Fasching verkleidete Kinder draußen spielen. 


Tochter hat in der kommenden Faschingswoche frei, Ferien, und dann wird sie zuhause sein und wir genießen die Zeit. Vielleicht fahren wir gegen Ende der Woche nochmal in die nächste Stadt zum Shoppen, das eine oder andere Klamottenteil könnte ich noch dringend gebrauchen. Als ich gestern mit einer Papiertüte voller Klamotten (zwei Hosen, zwei Oberteile) und etwas Schmuck sowie eine kleine Umhängetasche nach Hause kam, war das wie so ein Highlight. Sage einer, Shoppen macht nicht glücklich - wenn man es so selten tut! Selten ist das so, daß ich mal so viel Neues auf ein Mal kaufe. Aber dringend gebraucht waren die Klamotten! Schmuck habe ich mir gegönnt und eine kleine Umhängetasche - habe ich lange gesucht seit Monaten, denn wenn ich zu Fuß in den nächsten Ort laufe zum kleinen Supermarkt, dann brauche ich eine Tasche zum Umhängen, in die genau der Schlüssel, der Geldbeutel und das Smartphone passen. Vor wenigen Monaten hatte ich mir eine im Internet bestellt, aber die war dann einfach zu groß und ich habe sie Tochter vermacht. Die ist damit super glücklich, denn die Tasche ist perfekt und auch gedacht für ein Tablet. Und da sie sich kürzlich das erste iPad gekauft hat, um überall Zeichnen und Malen zu können, war das wie vom Schicksal so arrangiert.

Heute Abend kommt ein neuer Wilsberg im ZDF, darauf freue ich mich auch schon.  

Nickname 02.03.2019, 12.42 | (8/2) Kommentare (RSS) | PL

Ich liebe es!

Jetzt habe ich wieder richtig Spaß am Bloggen und frage mich, ob ich auch Twitter wieder starten soll. Nur … Wer macht denn da überhaupt (noch) mit? Bei Facebook habe ich mich auch wieder aktiviert und auch wenn ich nicht ununterbrochen etwas poste, online bin ich schon oftmals am Tag. Mein Leben ohne Smartphone und Internet kann ich mir heute gar nicht mehr vorstellen. Es ist einfach so faszinierend, was man alles mit einem Smartphone tun kann. Für mich ist es auch der Fotoapparat, eine richtige Kamera habe ich gar keine mehr. Schreiben und all das hat mich mein Leben lang schon begeistert und so ist es einfach klasse, daß man mit so einem kleinen Smartphone so viel schreiben, posten und mehr tun kann. Ein kleiner PC, den man überall bei sich hat. Ich möchte das Ding nicht mehr missen! Und mit der Familie per WhatsApp Kontakt halten ist in unserer heutigen Zeit so einfach. Solange man nicht immer darauf wartet, daß sie auch brav antwortet … Ich liebe es!

Nickname 20.02.2019, 07.25 | (9/3) Kommentare (RSS) | PL

2019
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Plauderecke
Liz:
Ich finde die Aufschieberitis nicht mehr sch
...mehr
Grit:
Es ist traumhaftes Wetter heute, von mir aus
...mehr
Ocean:
..die Aufschieberitis hab ich leider auch zie
...mehr
Perle:
Hübsch . Ich kann nur leider nix vertragen. B
...mehr
Perle:
Taugt die Guido was ? Es erwartet mich darin
...mehr
Lebe den Tag
  
Ich liebe den farbenfrohen Frühling,
den melancholischen Herbst,
große Bäume und bunte Blumen,
  

  
Handtaschen, Modeschmuck,
bunten Nagellack,
manchmal Bummeln gehen,
Kuchen, auch Kuchen backen,
  

  
ganz viel Schokolade,
Latte Macchiato und Schwarztee,
echte Bücher kaufen und lesen,
Klavier spielen,
  
  
schöne Deko nach Jahreszeit,
kühles Wetter und Regen,
der auf das Dach prasselt.
  
 
Mein Motto: Lebe den Tag!
Denn heute ist morgen schon gestern.
Mache das Beste aus jedem Tag
und suche dir täglich
kleine Glücksmomente.