Ausgewählter Beitrag

Enttäuschung, Fehler und Klavier

Der Mann hat heute Essen vom Chinesen in der nächsten Stadt geholt. Hier gibt es ja nichts. Ich lieb(t)e den Chinesen sehr und freute mich schon auf das Essen. Tja. Und nun ist da ein anderer, neue Leute, neue Karte, leider auch das Essen anders, die Süß-Sauer-Soße mit Ananas ist total rot und dickflüssig und schmeckt mir überhaupt nicht mehr. Alles in allem war ich enttäuscht. Es sind immer die kleinen Dinge im Alltag, die man liebt, die einfach dazu gehören, die dann irgendwann verschwinden und man sich neu orientieren muß, aber nicht immer kommt das Neue dem Alten gleich nah. Ist im ganzen Leben so. 

Dann haben wir festgestellt, daß wir einen Fehler gemacht haben, die vier Balkonstühle über den Winter nicht in den Keller getragen zu haben. Sie standen einfach da, weil wir dachten, das macht ihnen nichts aus. Aber einer davon hat sich an der Sitzfläche so verbogen, daß das Sitzdingens rausgerutscht ist und man den Stuhl nun leider wegwerfen muß. Die anderen drei Stühle sind heil geblieben. Wir lernen, Stühle im kommenden Winter in den Keller schleppen! Auch wenn man dann in dem winzigen Kellerverschlag über alles drüber fällt, weil schon die Getränkekisten so viel Platz in Anspruch nehmen und noch ein paar andere Dinge, die dem großen Container beim letzten Umzug nicht zu nahe kamen. Eine alte Babywiege usw. Selbst gezimmert extra für uns und viele Babys schlummerten darin (nicht nur unsere). Nimmt in dem kleinen Keller viel Platz weg, aber sowas mag man nicht gerne weggeben. Mein alter Crosstrainer, den ich im vorigen Zuhause benutzt hatte, der aber nicht mehr in die Wohnung paßt. Verkaufsversuche schlugen fehl und nun steht er eben da und nimmt Platz weg. Wir haben wirklich viel, viel, viel entsorgt beim Umzug. Aber ein paar Kleinigkeiten blieben eben übrig, und der kleine Keller ist definitiv zu klein … 

Sohn war ein paar Stunden bei uns und so habe ich bisher noch kein Klavier geübt. Seltsamerweise kann ich mich am Wochenende, vor allem sonntags, kaum aufraffen dazu. Warum? Ich hätte Zeit und Möglichkeiten genug. Aber ich bin zu faul, zu träge und manchmal auch zu müde. Im Alltag unter der Woche ist das Üben eher in meinen Zeitplan integriert, wenn es auch nicht täglich klappt. Wenn es gut geht, spiele ich aber 30 bis 40 Minuten unter der Woche am Nachmittag. Ansonsten waren wir spazieren und es geht ein kühler Wind, aber es ist sonnig. 

Nickname 24.02.2019, 15.15

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

9. von Bo

Es sind auch andere Sachen. Ich hatte einen Käse, den ich geliebt habe. Würzig und sündhaft lecker. Dann... andere Verpackung und der Käse war nicht mehr derselbe. Er schmeckte nicht einmal mehr nach der Sorte.
So habe ich das auch mit vielen Dingen erlebt. Schade drum.
Ja, und Holzmöbel mögen halt auch nicht Feuchtigkeit gepaart mit Frost. Da entsteht viel Schaden. So ein kleiner Keller ist natürlich ein Hinderniss.

LG Bo

vom 25.02.2019, 21.19
Antwort von Nickname:

Wir haben keine Holzmöbel auf dem Balkon. Wir haben andere, ich glaube Aluminium. Da hieß es, man könnte sie draußen lassen. Holzmöbel ist klar, daß die im Winter kaputt gehen. 
Liebe Grüße zu dir!

8. von A.B.

Hallo Ellen,
das mit den Stühlen ist ja ärgerlich... Aber ich hab auch schon die Erfahrung gemacht... Was man im Winter nicht einräumt sieht im nächsten Jahr doof aus, oder ist kaputt. Egal was draufsteht wie doll wetterfest es ist oder sonstwas....

Bei unserem Chinesen gibt es wohl einen 2. Koch. Manche Gerichte sind anders, andere wiederum genauso wie immer. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier....

Liebe Grüße
A.B.

vom 25.02.2019, 09.26
Antwort von Nickname:

Ich bin auch ein Gewohnheitstier bei Dingen, die ich liebe, und dann bin ich immer total sauer, wenn man mir das wegnimmt ... :-)
Liebe Umärmels!

7. von Ocean

Die Erfahrung hab ich auch schon oft gemacht ..auch beim Einkaufen.. in ganz vielen Bereichen. Dinge, die toll sind, verschwinden einfach, bzw. der "Ersatz" ist nicht annähernd so gut ..echt schade.

Ich glaube, bei etwas wie einer selbst gezimmerten Babywiege hätte ich Probleme, sie je wegzugeben ...

Am Klavier war ich nur einmal kurz am Samstag ..am Wochenende klappt es bei mir auch oft nicht, und die "Aufraff-Probleme" hab ich leider auch.

Ganz liebe Grüße zum Wochenstart schickt dir
Deine Ocean :)

vom 25.02.2019, 09.23
Antwort von Nickname:

Ganz super mega ärgerlich ist es auch bei Schminkzeug. Wenn das wieder anders ist und man suchen und suchen muß, bis man was Passendes wieder findet ... boah, da bin ich immer sauer! Liebe Grüße deine Ellen
6. von Liz

Das kann ich so gut verstehen mit dem " Chinesen" - ich jammere immer noch meinem Bäcker hinterher, da der Ersatz sehr bescheiden ist!
Und auch .... diese kleinen Wohnungen - Alles immer so schnell voll und man weiß nicht wohin. Das ist so die kleine Mühsal des Alltags!
Ich wünsche Dir aber jetzt einen ganz positiven, schönen Wochenanfang!!
Mit lieben Grüße, Liz

vom 25.02.2019, 08.38
5. von Frau L-Punkt

Ja, das ist echt doof, wenn man schon lange irgendwo essen geht oder so und dann plötzlich der Inhaber wechselt und alles nur noch schei*e ist. Das hab ich auch schon erlebt.

Wir haben heute das erste Mal unsere Sitzgarnitur ausgegraben, die unter einer Plastikabdeckung auf der Terasse steht. Die ist Gott sei Dank heil geblieben!

LG Frau L-Punkt :)

vom 24.02.2019, 21.39
4. von Josi

Das mit dem Chinesen kenn ich. Waren auch enttäuscht mit dem in Esens. Unter süß/sauer, stellte ich mir auch was anderes vor. Naja .. der nächste wäre dann in Aurich, wobei ich das nicht ausprobieren will.

und wie 19sixty schon geschrieben hat "Sonntag klavierfrei" und gut ist.

GLG

vom 24.02.2019, 20.45
3. von 19sixty

Chinesisch ist nicht unser Geschmack, aber es ist ja überall das Gleiche. Wechelt der Koch, kann es sein, dass das Essen nicht mehr schmeckt.

Mach das Wochenende Klavierfrei, dann ist es kein Problem mehr, wenn Du nicht zum spielen kommst ;-)))

Liebe Grüße

vom 24.02.2019, 19.44
2. von Peggy

Liebe Ellen, das mit dem Chinesen kenne ich nur zu gut.
Da wo wir vorher gewohnt haben, war in unserem Haus ein Chinese, der war supergut. Nach einigen Jahre hat der Koch gewechselt, also nicht mal der Besitzer und plötzlich haben die Gerichte ganz anders geschmeckt und uns gar nicht mehr.
Da war es dann leider vorbei mit dem praktischen Essen holen vom Chinamann.
Vielleicht ist dir am Wochenende zu Hause zu viel Action, dass es dich nicht freut, Klavier zu spielen.
Wünsch dir trotzdem einen schönen Sonntag und hoffe mit dir, dass du bald wieder einen Chinesen findest, wo es dir auch schmeckt.

vom 24.02.2019, 17.12
Antwort von Nickname:

Wir wohnen halt ein bißchen außerhalb und es ist schwierig, einen anderen Chinesen in der Nähe zu finden. Gibt es eigentlich nicht. Liebe Grüße zu dir!
1. von BergfalkeR

Chinesisch habe ich schon lange nicht mehr gegessen. Fehlt mir auch nicht. Meine Tochter war liebend gerne chinesisch essen, verträgt aber das Gluatmat nicht mehr.

Vielleicht weiß Dein Unterbewusstsein, dass Du am WE das Klavier spielen relaxter angehen kannst und Dir fehlt deshalb der "Drive" Dich hinzusetzen. Ist das sehr schlimm für Dich oder kannst Du Dich damit anfreunden, dass Du "nur" unter der Woche übst? Horch mal in Dich rein.
Versuche trotzdem weiterhin Deinen alten Crosstrainer zu verkaufen. Wenn Du den Keller entrümpelst, tut es Dir gut. Nimmt Dir eine Last.

Schönen Restsonntag

vom 24.02.2019, 15.52
Antwort von Nickname:

Vielleicht liegt es einfach daran, daß ich am Wochenende nicht allein zuhause bin. Ich spiele zwar mit Kopfhörer, aber dennoch ist jemand da und ich spiele lieber allein. 
Liebe Grüße Ellen 

2019
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Plauderecke
Liz:
Ich finde die Aufschieberitis nicht mehr sch
...mehr
Grit:
Es ist traumhaftes Wetter heute, von mir aus
...mehr
Ocean:
..die Aufschieberitis hab ich leider auch zie
...mehr
Perle:
Hübsch . Ich kann nur leider nix vertragen. B
...mehr
Perle:
Taugt die Guido was ? Es erwartet mich darin
...mehr
Lebe den Tag
  
Ich liebe den farbenfrohen Frühling,
den melancholischen Herbst,
große Bäume und bunte Blumen,
  

  
Handtaschen, Modeschmuck,
bunten Nagellack,
manchmal Bummeln gehen,
Kuchen, auch Kuchen backen,
  

  
ganz viel Schokolade,
Latte Macchiato und Schwarztee,
echte Bücher kaufen und lesen,
Klavier spielen,
  
  
schöne Deko nach Jahreszeit,
kühles Wetter und Regen,
der auf das Dach prasselt.
  
 
Mein Motto: Lebe den Tag!
Denn heute ist morgen schon gestern.
Mache das Beste aus jedem Tag
und suche dir täglich
kleine Glücksmomente.